jan klare

SPIELSTATION – ADAM und EVA

best of schöpfungsgeschichte mit autofab und v.winterfeld/fischer loops, cartoons, traumtheaterszenen, lautgedichte, dancefloor, artifizielle und echte musik, mythos inklusive fakten über lilith.

SPIELSTATION – ADAM und EVA ist ein collagenartig gebautes Stück Musiktheater, das sich dem Schöpfungsmythos aus verschiedene Perspektiven nähert. Das Spiel mit dem Apfel, Gottes erste Puppen, Regelwerk, Bonuspunkte und Kurzschlüsse – ein Rekonstuktionsversuch, bei dem schon mal das eine oder andere Einzelteil übrigbleibt. Die Genesis mit ihren Erklärungen, Widersprüchen und ihrem Bildreichtum ist die Grundlage für unser Projekt, das die Geschichte von Adam und seiner Rippen-Eva und ihren modernen Pendants auffasst als eine Art Computerspiel des Schöpfers – Volume Erde. Die Musik, eine Mischung aus Live und selbsteingemachter Konserve – die Szenen mit und ohne Apfel (multistilistisch?), der Inhalt paradiesisch. »Und siehe es war gut…«

* Leitung: Jan Klare, Christian Fries
* Musik: Jan Klare, Frank Köllges, Hartmut Kracht
* Darsteller: Saskia v. Winterfeld, David Fischer
* Bühne: modulorbeat
* Produktion: Kathrin Mander
* Regieassistenz: Svenja Pauka

Pressestimmen

“Spielstation. Adam und Eva” von Regisseur Christian Fries als “Best of Schöpfungsgeschichte” auf die Bühne gebracht, ist ein Brüller, ein echter Schenkelklopfer.”

L. Speckmann, WN 17.10.03

“Es ist eine alte Geschichte, die Jan Klare und seine Mitstreiter hier erzählen. Allerdings auf eine sehr neue und ziemlich geniale Weise.”

H.Jasny, MZ 17.10.03

Gefördert von – Kulturamt der Stadt Münster, Pumpenhaus Münster, landesbüro für freie kultur nrw

archiv