jan klare

Ich war die Krawatte von Prinz Claus

Eine Kammeroper in 12 Liedern

Bourgeois Fury! Royal terror! Waarin de stropdas van prins Claus verhaalt van haar verstoorde relatie met zijne koninklijke hoogheid.

Herzlich willkommen in Fortuynia. Ein bescheidenes Königreich, das seit Jahr und Tag seine Prinzgemahle aus Allemania bezieht. Was macht ein unauffälliger Allemanianer namens Claus, der mit der könglichen Tretmühle nicht zurechtkommt? Es wird gründlich depressiv. Oder er revoltiert. Auf seine eigene bescheidene Weise. Symbolisch wirft er seine Krawatte weg: »Die Sündenschnur, die wir heutzutage benutzen, um Anstand messbar zu machen, werft sie weg.»

Zwölf ebenso skurrile wie humorvolle Episoden aus dem Leben von Claus von Amsberg, der 1966 die niederländische Thronfolgerin und heutige Königin Beatrix heiratete. Variationen über den Widerspruch von Krawattenzwang und offenem Kragen, bühnenreif gemacht von Regisseur Frank Heuel (fringe ensemble). Dazu zwölf Mal abgefahrene Musik mit Tempo, dramatischem Tiefgang und Erlösung zwischen Eisler-Songs, Jazz und Art Rock.

Gefördert von – november music, Boulevard Festival, Kulturamt der Stadt Münster, Pumpenhaus Münster, Westf. Schule für Musik Münster

* November Music Productie 2004
* Jan Klare: compositie
* Nick J. Swarth: libretto
* Frank Heuel: regie
* Eduardo Serú: bühnenbild
* Claudia Ostermann: kostüme
* Volker Sippel :licht
* Antje Grajetzky : produktionsltg.
* Tobias Mennemeier: ton
* Kathrin Mander – vocals
* Rik Elstgeest – vocals
* Lilian Maria – vocals
* Martin Scholz – keys
* Arend Niks – percussion
* Jan Klare – reeds

archiv